Was sind die Rauhnächte?
 
Die heiligen Rauhnächte sind eine magische und mystische Zeit zwischen den Jahren. Das Tor zur geistigen Welt öffnet seine Pforten und unsere medialen und sensitiven Kanäle werden empfänglicher für Botschaften unserer Ahnen.
 
In den alten Mythen und Sagen rund um die heiligen Nächte gibt es viele Geschichten und Rituale. Es ist eine magische Zeit, die uns zur Reflexion und Manifestation einlädt.
 
Wann finden die Rauhnächte statt?
Die 12 Rauhnächte bestehen aus den 6 letzten Tagen aus dem alten und den 6 ersten Tagen aus dem neuen Jahr.
 
Die erste Rauhnacht beginnt am 24. Dezember um Mitternacht und die letzte endet zum 5. Januar des neuen Jahres, auch um Mitternacht.
Die heiligen drei Könige (6. Januar) läutet den Eintritt in eine neue Zeit ein.
In manchen Traditionen beginnt die erste Rauhnacht zum 21. Dezember zur Wintersonnenwende.
 
Vorbereitungen und Rituale
 
– Kläre offene Angelegenheien, wie z.B. Schulden, Streitereien, Missverständnisse , Unerledigtes.
 
– befreie dich von allem was dich belastet und dir Energie raubt,
gebe Geliehenes zurück
 
– putze deine Wohnung,
räume auf, miste aus ,
trenne dich von unnötigen Kram
 
– reinige und kläre deine Energien
 
– meditiere,
schaffe dir einen Ort der Ruhe und der Stille
 
– halte Rückschau, wofür bist du dankbar?
 
– ziehe Orakelkarten,
pro Rauhnacht eine Karte symbolisch für jeden Monat im neuen Jahr.
Deute intuitiv.
 
– führe ein Traumtagebuch und halte die Botschaften deiner Rauhnachtsträume fest, denn sie sind von großer Bedeutung und können Hinweise für das kommende Jahr sein.
 
-Energetische Reinigung der Räume, um die Atmosphäre zu reinigen und sich vor schädlichen Energien und Einflüssen zu schützen
 
– führe ein Tagebuch, halte deine Geschehnisse und Erlebnisse des Tages fest und reflektiere.
 
– halte Winterspaziergänge
 
– schreibe 13 Wünsche auf kleine Zettel, 12 davon verbrennst du, jeweils einen pro Rauhnacht. Diese Wünsche erfüllt dir das Universum.
Den letzten und 13. Wunsch musst Du dir selbst erfüllen.
 
Welche Bedeutung haben die einzelnen Rauhnächte?
 
1. Rauhnacht 25. Dezember( Januar )
ALTES ABSCHLIESSEN
Einen Blick auf das alte Jahr werfen und mit dem Alten abschließen, um etwas Neues zu beginnen.
 
•Frage dich:
Was möchte ich mitnehmen und was möchte ich loslassen?
 
• Ritual:
Schreibe überflüssige Gedanken und Altlasten auf und verbrenne den Zettel in einer feuerfesten Schale.
 
2. Rauhnacht 26. Dezember (Februar)
ZUR RUHE KOMMEN UND IN DIE STILLE LAUSCHEN
 
•Frage dich:
Was kann ich in der Stille hören?
 
•Ritual:
Meditiere an einem ruhigen Ort
 
3. Rauhnacht 27. Dezember (März)
ÖFFNE DICH FÜR DAS UNSICHTBARE
 
•Frage dich:
Was möchte mir das Erlebte von heute sagen?
 
• Was Du tun kannst:
Versuche alles nochmal wie beim ersten Mal zu durchleben, zu beobachten und zu deuten.
 
4. Rauhnacht 28. Dezember (April)
VERTRAUE DEINER INNEREN WEISHEIT
 
Unsere innere Weisheit kann uns bestärken, besonders
wenn wir vor Prüfungen im Leben stehen und dabei den Weg unserer inneren Wahrheit gehen.
Achte auf dein Bauchgefühl und lass dich von deiner Intuition leiten.
 
5. Rauhnacht 29. Dezember (Mai)
HALTE DEINEN KÖRPER HEILIG
Der Mai ist der natürliche Neubeginn, die Natur blüht wieder auf.
Auch dein Körper freut sich über ein neues Körperbewusstsein.
 
• Was Du für deinen Körper tun kannst:
-körperliche Bewegung,
-ein leichtes Workout,
-ein langen winterlichen Spaziergang an der frischen, kalten Luft
 
6. Rauhnacht 30. Dezember (Juni)
SCHATTENSEITEN WAHRNEHMEN
Jetzt ist eine günstige Zeit, um sich seinen Schatten und Ängsten zu stellen.
Wenn das Alte aus dem Dunklen tritt, erstrahlt es in neuem Licht.
 
•Was Du tun kannst:
Erlaube deinen Gedanken und deinen Emotionen an die Oberfläche zu kommen und lass sie los.
 
7. Rauhnacht 31. Dezember (Juli)
NEUE ZIELE SETZEN
Nutze den Tag zur inneren Einkehr und richte deinen Fokus auf deine Visionen und Ziele.
 
•Frage dich:
Was möchte ich erreichen?
Wo führt mein Weg mich hin?
Was muss ich jetzt wissen, um meine Ziele zu erreichen?
 
•Ritual:
-orakeln (Kartenlegen)
-meditieren
-Blei gießen
 
8. Rauhnacht 01. Januar (August)
VERSPRÜHE GLÜCK AUF DEINEM WEG
Schlage einen neuen Weg ein, auf dem Du dein Glück selbst in die Hand nimmst und den Menschen, die dir begegnen, daran teilhaben lässt.
Nutze diese Rauhnacht um deine Schwingungsfrequenz anzuheben, es dient deiner spirituellen Entwicklung.
 
•Was Du tun kannst:
-verwende Glückssymbole wie z.B. Kleeblätter, Hufeisen Glücksschweinchen.
Klebe sie dir in der Wohnung oder auf deinen persönlichen Gegenständen auf, verschenke auch welche an deine Freunde, Bekannte, Familie.
 
9. Rauhnacht 02. Januar (September)
ZIEH EINEN SCHLUSSSTRICH UND GEHE IN DIE VERGEBUNG
 
•Frage dich:
Warum hat mich dieser Mensch bzw diese Situation so verletzt?
 
Ritual:
Erstelle eine Liste mit all deinen Erlebnissen, in denen du verletzt wurdest.
Stelle dich nun gedanklich dieser Situation oder diesem Menschen. Fühle dich verständnisvoll in das unbewusste Handeln deines Gegenübers bzw das Erleben dieser Situation hinein.
Visualisiere Dir dabei ein helles Licht, welches von Deinem Herzen in die Situation strömt und alles mit Licht und Liebe erfüllt.
Genieße den Moment der Vergebung, solange es sich für dich stimmig anfühlt.
Wenn du die Liste abgearbeitet hast, kannst du sie nun vollständig verbrennen.
 
10. Rauhnacht 03. Januar (Oktober)
ÜBE DICH IN ACHTSAMKEIT
Öffne dich für das Hier und Jetzt. Durch bewusstes Beobachten trainierst du deine Sinne und deine Wahrnehmung.
 
•Was Du tun kannst:
– journaling
– meditieren
– Atemübungen
– formuliere eigene Affirmationen
 
11. Rauhnacht 04. Januar ( November)
SPRICH DEINE DANKBARKEIT AUS
Gönne Dir einen Moment der Besinnung und reflektiere, wofür Du in deinem Leben dankbar bist.
So schaffst Du dir eine bewusstere Verbindung zu dir selbst, zum Leben und zu den Menschen um dich herum.
 
• Frage dich:
– Für wen oder was bist du dankbar ?
 
• Das kannst Du tun:
– erstelle eine Dankbarkeitsliste
– hinterlasse deinen Mitmenschen ein ehrlich gemeintes Dankeschön
 
12. Rauhnacht 5. Januar (Dezember)
WACH AUF
Der Übergang ins neue Jahr ist endgültig vollzogen.
 
•Frage dich:
Kannst du deinen Weg, deine Ziele und Visionen nun etwas klarer sehen?
 
• Ritual:
– mit Weihrauch räuchern
– öffne deine Türen und Fenster, um den Geistern der Vergangenheit die Möglichkeit zu geben fortzuziehen.
 
Bräuche und Traditionen
 
– um das Haus vor bösen Geistern zu schützen, werden bei Einbruch der Dunkelheit Kerzen im Haus an den Fenstern aufgestellt.
 
– Feuerwerkskörper an Silvester vertreiben negative und niedrigschwingende Energien.
 
– draußen einen Gabentisch für die Ahnen und die geistige Welt aufstellen, um ihnen deine Dankbarkeit zu erweisen.
 
– einen Ahnenforschung mit Tannenzweige, Moos, Kerzen und Heilsteine zum Gedenken errichten.
 
– keine Wäsche waschen,
keine Wäsche draußen aufhängen.
Negative Energien könnten sich darin verfangen.
 
– Streitereien mit lautstarken Auseinandersetzungen sollten vermieden werden
 
– nach der Hausreinigung mit Räucherwerk nicht dS Haus oder die Wohnung verlassen.
 
Nützliche Tipps während der Rauhnächte
Die Rauhnächte laden zur Ruhe und Reflektion ein.
 
-Verbringe deine Zeit damit inne zu halten, weniger zu denken,
mehr zu fühlen, zu erspüren und zu erahnen.
 
-nutze die Möglichkeit deine inneren Sehnsüchte und verborgenen Potenziale zu erforschen, die Du im Alltagsgeschehen aus den Augen verloren hast.
 
-sieh die Zeichen, die dir begegnen.
Achte auf Ideen, Erinnerungen, Geistesblitze oder Gespräche mit Menschen.
Tiere, die deinen Weg kreuzen oder Situationen, die dir ungewöhnlich erscheinen.
All’ das kann dich auf versteckte Botschaften hinweisen, um dein Bewusstseinsfeld zu erweitern.
Auch Symbole und Zahlen können symbolische Wegweiser sein.
 
-nimm die magische Zeit der Rauhnächte zum Anlass deine Glaubenssätze und Verhaltensweisen zu überdenken.
Halte die schriftlich fest.
Dienen sie dir noch?
Welche Erfahrungen konntest du durch sie erleben?
 
Ich wünsche Dir nun viel Freude und Erfolg beim zelebrieren der magischen und transformativen Rauhnächte.
Mögen sie dir zu Deinem höchsten und besten Wohle dienen und dich segensreich ins neue Jahr begleiten.
 
🦋Jennifer Bauer 🦋